Q2 Autorenlesung

„Im Jahr des Affen“ 

Autorenlesung mit Frau Que Du Luu

 

Am 16.11.2016 bot sich den Schülern des Q2Grundkurses Deutsch von Frau Siebert die Gelegenheit, einer Autorenlesung beizuwohnen. Frau Que Du Luu stellte ihren neuen Roman „Im Jahr des Affen“ vor, in dem sie zwei Szenen darstellte. Außerdem beantwortete sie Fragen über ihre Person, den Inhalt des Buches und den Beruf einer Autorin. Sie ist 1973 in China geboren und nach dem Ende des Vietnamkriegs mit ihrer Familie geflüchtet. Nachdem sie  über das Meer auf einem nicht mehr einwandfreiem Schiff fahren mussten, lebten sie fast ein Jahr lang in einem Flüchtlingslager in Thailand. Später studierte sie Germanistik und Philosophie und lebt zur Zeit in Bielefeld. Ihre Eltern betreiben ein chinesisches Restaurant, sodass sie häufig Kontakt zu Gastronomie Betrieben hatte. 

 

In einer ihrer Szenen im Buch „Im Jahr des Affen“beschreibt sie ein Essen mit Chinesen in einem deutschen Restaurant. Besonders sind die grundlegend anderen Essgewohnheiten, welche von den Deutschen als unerzogen und anstandslos angesehen werden. Damit will sie die Disparitäten zwischen den Kulturen aufzeigen. Außerdem hat sie dadurch, dass sie in zwei Kulturen aufgewachsen ist, eine andere Sichtweise auf das Verhalten der Menschen. 

 

In der zweiten Textstelle wird die Flucht der Protagonistin des Buches über das Meer beschrieben, bei der sie in einen Hafen angelegt haben und weggeschickt wurden, obwohl ihr Schiff bei der Weiterfahrt zerstört werden kann. Diese Szene weist auf die Situation der Flüchtlinge hin, welche auch zur Zeit aktuell ist. Der Augenzeugenbericht beschreibt den kompletten Verlauf ihrer Flucht bis  hin zu ihrem Leben in Deutschland. Daher ist die Frage aufgekommen, ob sie sich eher als Deutsche oder als Chinesin sieht, welche sie nicht zu 100% beantworten konnte. Fremd im eigenen Land zu sein ist ebenfalls ein alltägliches Problem mit dem einige Muslime zu kämpfen haben, wenn sie zum Beispiel Ressentiments erfahren. 

 

Sie erzählte, dass für sie das Buch „Im Jahr des Affen“ persönlich schwer zu verfassen war, da sie in ihrer Familie über die vergangene Flucht sprechen musste und es dadurch zu stark emotionalen Momenten kam.  Zum Schluss sprach sie noch über den Job als Autorin und daher über die Zusammenarbeit zwischen Autoren und Verlagen. Ein Konfliktpunkt in unserer Klasse war ihre These, dass Autoren, die ihr Buch ohne Verlag veröffentlichen, keinen Vertrag für ihr Buch erhalten haben. Einige Schüler stellten die These auf, dass diese Autoren nur ihren eigenen Verlag eröffnen und größere Gewinne mit ihrem Buch erzielen wollen. 

 

Roman Geist (Q2)