Kursfahrt Kroatien

Vom 19.-23.Juni 2017 befinden sich der LK Biologie und der LK Mathe auf Kursfahrt in Pula, đŸ‡­đŸ‡·!

Die folgenden TagebucheintrĂ€ge geben einen Eindruck ĂŒber die vielseitigen AktivitĂ€ten der SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sowie ihrer begleitenden Lehrer, Frau Stock, Frau Schmidt und Herr Fehrs.

 

 

Tag 1: Montag

Nach ganzen 16 Stunden Fahrt kamen wir dann endlich im Hotel an. Doch nachdem wir direkt zum Meer spazierten, wussten wir, dass sich die Anstrengung gelohnt hatte. Und auch die MĂŒdigkeit danach war bei dem Programm schnell verschwunden, als wir die Stadt Pula, in der unser Hotel liegt, erkundeten. So war der Supermarkt selbstverstĂ€ndlich unser erster Anlaufpunkt. Aber auch das Amphitheater und die Altstadt Pulas haben es den meisten angetan. Trotzdem fiel der Großteil der Gruppe am Abend mĂŒde aber glĂŒcklich ins Bett.

 

Tag 2: Dienstag

Der Tag startete mit der Besichtigung der engen, aber unglaublich schönen Grotte Bernadine. Den Grottenolm wollten einige direkt mitnehmen. Danach ging es weiter in den Ort Porec, wodurch uns -genau wie in Pula- einige MitschĂŒler gefĂŒhrt hatten. So konnten wir alle SehenswĂŒrdigkeiten sehen und hatten danach noch genug Zeit um in einem der Restaurants am Meer zu essen. Der Sonnenuntergang am Strand war der Abschluss des Tages. Wir sind gespannt, wie lange es dauert, bis die erste Speicherkarte voll ist, denn es gibt definitiv genug Fotomotive hier :)

Unser persönliches Highlight ist ĂŒbrigens unser Busfahrer Klaus, darĂŒber aber demnĂ€chst mehr!

 

Tag 3: Mittwoch 

Der Mittwoch war der sportlichste Tag von allen. Und auch der naturwissenschaftlichste! Angefangen hat es mit einer Kajaktour ĂŒber den Fjord, allerdings mit Pause zum Schwimmen, Essen und Erholen. Kaum waren wir wieder im Hotel ging es auch schon wieder los zur Meeresschule. Dort kĂ€mpften wir nach kurzer Theorie auch schon mit den engen NeoprenanzĂŒgen und SchnorchelausrĂŒstung. Als wir es dann ins Meer geschafft haben, wussten wir aber direkt, dass es sich gelohnt hatte. Seegurken, Seeigel, Einsiedlerkrebse, Steckmuscheln und viele Fische begegneten uns Unterwasser. Wir schwommen neben einer Qualle und hatten einen Seestern auf der Hand. Einige der Tiere konnten danach auch noch mit der Kamera genauer betrachtet werden. 

FĂŒr Sechs von uns ging es dann nach dem Abendessen noch nach Rovinj, wo wir uns die Stadt schonmal am Abend und in der Nacht anschauen konnten. Die Lichter vom Hafen und Laternen in den engen Gassen haben die Stadt in ein angenehmes Licht getaucht. Um halb 12 waren wir dann mĂŒde im Hotel, mussten aber natĂŒrlich noch allen bis spĂ€t in die Nacht von unseren Erlebnissen erzĂ€hlen, bevor wir dann zufrieden einschliefen. 

 

Tag 4: Donnerstag 

An diesem Tag ging es mit der ganzen Gruppe mit dem Bus in die schöne Stadt Rovinj. Wieder haben SchĂŒler eine StadtfĂŒhrung organisiert, meine Gruppe war dran. Angeschaut wurden Kirchen und DenkmĂ€ler, das Meer und die Promenaden haben uns verzaubert, und Eis und KaltgetrĂ€nke haben uns die nötige AbkĂŒhlung bei 30° C verschafft. Nachdem das in der prallen Sonne geschafft war, hatten wir auch da noch Freizeit, bevor es dann -mit Umweg ĂŒber den Supermarkt- zurĂŒck ging. NatĂŒrlich nutzten wir den letzten ganzen Tag um nochmal ins Meer zu gehen und den Strand zu genießen. Es gab ein Volleyballturnier und auch der Abend wurde zusammen am Strand verbracht. Wir SchĂŒler aber auch die Lehrer haben Spiele vorbereitet und so saßen wir bis in die Nacht hinein zusammen. Der letzte Abend war gelungen, und jetzt fehlte nur noch der letzte Tag. 

~Caro

 

Tag 5: Freitag

Der, leider schon, letzte Tag verlief insgesamt sehr entspannt. Nach unserem FrĂŒhstĂŒck haben wir alle um 10 Uhr unsere Zimmer gerĂ€umt und hatten von nun an Freizeit bis zum Nachmittag. Diese wurde in der Sonne am Strand, am Pool oder in der klimatisierten Lobby verbracht.

FĂŒr den Bio-Lk ging es am Nachmittag nochmals zur Meeresschule. Dort haben wir uns mit Plankton beschĂ€ftigt. Dazu haben 4 SchĂŒlerinnen und SchĂŒler eine Plankton-Probe aus der Bucht entnommen, welche daraufhin mikroskopiert wurde.

WĂ€hrend wir uns also in den letzten  Stunden vor der Abfahrt mit den Bewohnern des Meeres auseinandersetzten, genoss der Mathe-LK den Nachmittag beim Schwimmen im Meer. Leider ging es um kurz nach fĂŒnf schon viel zu frĂŒh wieder zurĂŒck...

Jetzt gerade befinden wir uns auf der RĂŒckfahrt und freuen uns auf eine heile Ankunft in Dortmund!

~Annika, Franzi