Abitur 2020 unter besonderen Hygienemaßnahmen gestartet

Am Dienstag, 12.05.2020, sind nun mit dreiwöchiger Verspätung aufgrund der Schulschließung die schriftlichen Abiturprüfungen gestartet. 

Die besonderen Maßnahmen des Infektionsschutzes (Mindestabstand, Staffelung der Ankommenszeiten, Ausstattung mit Seife und Desinfektionsmitteln etc.) wurden alle im Vorfeld umgesetzt und so konnten am Dienstag die Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen in den naturwissenschaftlichen Fächern schreiben. Die besonderen räumlichen Bedingungen haben zur Folge, dass an Tagen der klassischen Fächer wie Deutsch, Mathematik und Englisch in mehr als 10 Klausurräumen geschrieben werden muss!

Unsere Abiturientinnen und Abiturienten kommen den Umständen entsprechend gut mit der Situation klar. Die bisherigen Rückmeldungen von Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen und Lehrern waren sehr positiv.

Bis zum 25.05.2020 dauert nun die Phase des schriftlichen Abiturs, am 28.05.2020 folgen dann bereits die mündlichen Prüfungen im 4. Abiturfach.

Wir drücken allen Abiturientinnen und Abiturienten fest die Daumen ....Viel Erfolg!

mehr lesen

Känguru-Wettbewerb 2020

Auch in Zeiten von Covid-19 wurde „am Phoenix-Gymnasium“ am 29.04. der Känguru-Wettbewerb durchgeführt. Dies erfolgte in diesem Jahr jedoch in einer Online-Version: Aufgrund der besonderen Situation wurde es den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglicht, die Aufgaben zu Hause zu bearbeiten, indem diese per Mail verschickt wurden, und anschließend ihre Ergebnisse in ein bereitgestelltes Online-Formular einzugeben. Von den ursprünglich 47 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern nutzten diese Möglichkeit 31 Schülerinnen und Schüler. Sie hatten jedoch augenscheinlich auch an der Heimversion des Wettbewerbs viel Spaß.

mehr lesen

"Wir für uns" in Zeiten der Corona-Krise

Tolle Aktion der Näh-AG des Phoenix-Gymnasiums

 

Trotz aller Widrigkeiten geht es ab Donnerstag wieder mit dem Schulbetrieb für die Abiturientinnen und Abiturienten unserer Schule los. Die Schulleitung und die Oberstufenkoordination bemühen sich durch diverse organisatorische Absprachen das Infektionsrisiko zu minimieren. Als weiterer Beitrag zur Gesundheit der Schülerinnen und Schüler, die in gut 2 Wochen ihre Abiturprüfungen schreiben sollen, und der Kolleginnen und Kollegen wurde beschlossen, dass im Schulgebäude eine einfache Behelfsmaske getragen werden soll. Diese biete natürlich keinen ausreichenden Schutz, aber vermindert ein wenig das Risiko einer Tröpfcheninfektion. Im Internet gibt es zahllose Näh- und Bastelanleitungen, wie eine solche Maske hergestellt werden kann.

 

Um die Schülerinnen und Schüler sowie die Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen, hatte die Näh-AG eine tolle Idee! Frau Fuchs und Frau Kayser, die Leiterinnen der AG, nähen nun in Heimarbeit verschiedene Modelle von Stoffmasken, die wir in der Schule zum Selbstkostenpreis zugunsten der Näh-AG von 5€ verkaufen. 

 

Die Masken sind vorgewaschen, können nach dem Tragen bei 60-90 Grad in der Maschine gewaschen und anschließend gebügelt werden. Einige Maskenmodelle sind mit einem Nasenbügel ausgestattet, andere kommen besser ohne diesen aus. Insbesondere die Masken mit Bügel sollten in der Maschine in einem Netz o.ä. gewaschen werden, um bei austretenden Metallteilen keinen Schaden an der Maschine zu verursachen. Einige Masken bieten eine Tasche/Öffnung, in die ein zusätzlicher Filter, etwa ein Kaffeefilter eingefügt werden kann (nicht beigelegt).  

Behelfsmasken mit offenen Bändchen werden erst im Nacken verknotet, dann auf Mund und Nase aufgesetzt und mit dem oberen Bändchen am Oberkopf befestigt. Masken mit Schlaufen werden hinter die Ohren gelegt. Die Maske sollte gut sitzen, aber immer noch genug Luft zum Atmen lassen. 

 

Die beiden Kolleginnen würden sich über Unterstützung aus der Eltern- und Schülerschaft freuen. Eine Nähmaschine kann bei Bedarf ausgeliehen werden. Bitte nehmen Sie Kontakt auf unter masken@phg-dortmund.de

mehr lesen

Erfolgreicher Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“

Engagierte Debatten führten die Kandidatinnen und Kandidaten des diesjährigen Regionalwettbewerbs „Jugend debattiert“ am 28.02. in Dortmund.

In der Altersklasse 1 traten für das Phoenix-Gymnasium Maria Schmeing, Hannah Kramm und Finja Averhaus an und debattierten zu den Themen: Sollen Windräder näher an Wohnsiedlungen errichtet werden dürfen? Soll Randalierern bei Sportveranstaltungen der

Führerschein entzogen werden? Und Soll die Schule Schülerinnen und Schüler besonders belohnen, die sich in ihrer Freizeit gesellschaftlich engagieren?

Maria Schmeing debattierte sich bis ins Finale und belegte den zweiten Platz. Sie vertritt das Phoenix somit am 29. April in der Landesqualifikation in Oberhausen und debattiert um den Einzug in das Landesfinale.

mehr lesen

Vorlesewettbewerb

Beim Kreisentscheid Dortmund-Ost in der Buchhandlung Transfer erzielte Ben Bergmann im Vorlesewettbewerb den ersten Platz und ist somit eine Runde weiter. Herzlichen Glückwunsch!

mehr lesen